Warum ist CO² so gefährlich?

CO ² ist ein Gas , welches bei der Verbrennung kohlenstoffhaltiger Stoffe in Verbindung mit ausreichendem Sauerstoff entsteht. Jedes feste, gasförmige oder flüssige Heizmaterial setzt bei der Verbrennung CO ² frei. Ebenso ist CO ² ein sog. Kuppelprodukt bei der Zellatmung. Wir Menschen zum Beispiel atmen u.a. CO ² aus. Über Jahrmillionen war der CO ²-Haushalt der Erdatmosphäre, abgesehen von dominanten erdgeschichtlichen Ereignissen, ausgeglichen. Herkömmliche Heizungsanlagen verbrennen sog. fossile Brennstoffe wie Öl und Gas. Fossile Brennstoffe sind durch die Vermoderung von Pflanzen unter hohem Druck vor vielen Millionen Jahren entstanden. Das CO ² welches bei der Verbrennung entsteht ist jedoch der Atmosphäre in Jahrmillionen langsam entnommen worden und wird jetzt in riesigen Mengen in relativ kurzer Zeit in die Erdatmosphäre abgegeben. Dadurch steigt der Kohlendioxydgehalt seit Jahren ständig an. Würde man alle fossilen Brennstoffe in der gleichen Zeit an die Atmosphäre abgeben, wie man sie entnommen hat, würde das für das Erdklima keine Auswirkung haben.

Kurz gesagt: Wir verbrennen mehr von diesen Stoffen als die Erde verkraften kann.

Durch den ständigen Anstieg des CO ²-Anteils in der Atmosphäre entsteht, bedingt durch verminderte Wärmeabstrahlung in den Weltraum, der sog. Treibhauseffekt, infolge dessen sich die Erde erwärmt. In der Erdatmosphäre wird dadurch mehr Energie gespeichert. Wetterkapriolen, wie Tornados, Dürrekatastrophen und Überschwemmungen sind die direkte Folge. Aus diesen mittlerweile belegbaren Auswirkungen entsteht der Handlungsdruck Energie einzusparen.

Praemienenergieverbr_465x237